Ankerbuchten-in-den-ostschwedischen-Schären

Ankerbuchten in den ostschwedischen Schären von Utklippan bis Stockholm

Nach den Reisen des „Rasmus von Cochem“

Blick ins Buch (Vorschau PDF)
Das-Buch-Ankerbuchten-Schweden Blick ins Buch

Ankerbuchten in den ostschwedischen Schären

Als Taschenbuch und eBook

Ankerbuchten in den ostschwedischen Schären

Als Taschenbuch und eBook

Von Beate & Wido Parczyk
Überarbeitet von Tim Rautenberg

Zum Buch:
Das Buch führt durch den Schärengarten der Ostküste von Süd nach Nord, beginnend bei Utklippan. Dabei folgt es der Route, auf der wohl die meisten Segler lang segeln werden. Neben den Ankerplätzen sind auch einige Häfen erwähnt, die entweder für die Versorgung notwendig oder nützlich sind oder besondere Attraktionen aufzuweisen haben, wie z.B. Steinzeichnungen.

Zu den Skizzen in diesem Buch hier einige Erklärungen:
• Die Maßstäbe der Skizzen variieren von Platz zu Platz entsprechend den Bedürfnissen.
• Die Entfernungen sind in Metern angegeben.
• Die Pfeile deuten auf Ankerplätze am Fels hin.
• Manchmal sind Ringe vorhanden, die als Punkte an Land eingezeichnet sind.
• Bojen sind als kleine Kreise eingezeichnet.
• Starkstromleitungen sind mit dem Blitzzeichen bezeichnet,
• Telefonleitungen mit Tk.
• Ansonsten entsprechen die Zeichen den in den Seekarten üblichen.

Gewidmet
Unseren Kindern Tim und Nik, damit sie unsere Fahrten nachvollziehen können. (1997)
Den Enkeln Rania Beate und Dario Elias, da Beide währen der Arbeiten beim Neusatz des Buchs nicht viel von Ihrem Papa hatten. (2019)

Vorwort (September 1997)
Als wir vor 13 Jahren das erste Mal nach Schweden segelten, wußten wir noch nicht, daß es der Anfang einer Liebe werden würde, die viele Höhepunkte, aber auch Enttäuschungen bereithalten sollte. Die Höhepunkte waren vor allem Begegnungen mit Menschen, deren Sprache wir anfangs nicht verstanden, aber auch die eindrucksvollen Erlebnisse in der Schärenwelt. Zu diesen wundervollen Erlebnissen haben uns im wesentlichen schwedische Segler verholfen, die wir unterwegs trafen und mit denen wir Erfahrungen und Tips austauschten oder von denen wir getröstet wurden, wenn wir gerade wieder mal unerfreuliche Begegnungen mit Einheimischen gehabt hatten.

Besonders geholfen haben uns die Gespräche mit den Drs. Polke und Anne Westling aus Stockholm, die uns den Zugang in die Schärenwelt verschafften, die Freundschaft mit Jonny Emanuelsson aus Figeholm, der uns einige Plätze in den Schären empfahl und beschrieb und uns auch Harstena erschloß, und Lennart Wennersten vom Sjöfartsverket in Norrköpping, der uns ermutigte, das Manuskript zu veröffentlichen und uns weitere Ankerplätze, wie z.B. Kupa Klint, empfahl. Dank gebührt auch dem Pfarrer von Trosa, der uns für die Geschichte dieser Stadt begeisterte und geschichtliche Zusammenhänge mit Anekdoten erhellte. Aber auch den finnischen Seglern Frederik und Lena Ekström, die uns unter anderem auch die Geschichte vom Slippen ihres Ankers in Sandharn erzählten und uns damit halfen, das miese Erlebnis, das wir da hatten, nicht mehr als charakteristisch für diesen Hafen anzusehen.

Ganz besonderer Dank aber gebührt meiner Frau Beate, die bei uns an Bord nicht nur die Navigation sehr sorgfältig erledigt, sondern mich auch noch dazu während aller Törns -nicht ganz uneigennützig -aufs genüßlichste mit täglich frischem Brot und anderen Leckereien verwöhnt und mit ihrer unendlichen Geduld und sachkundigen Hilfe sowohl an Bord als auch zu Hause dieses Buch erst ermöglicht hat.

Eigentlich sollte es ja bei einem großen Verlag erscheinen, der aber aus Kostengründen die Handskizzen am liebsten weglassen -und, wenn überhaupt, dann Schwarz/Weiß drucken wollte. Das aber entsprach absolut nicht unseren Vorstellungen. Deswegen trennten wir uns von dem Verlag und produzieren das Buch selbst, um die von uns gewünschte Qualität zu sichern.

Nachtrag Tim Rautenberg (November 2019)
Die 16.000 Exemplare des selbstproduzierten Buchs sind jetzt nach über 20 Jahren vergriffen. Daher habe ich mich entschlossen alle Seiten von Hand neu in InDesign zu setzen inkl. Überarbeitung der noch vorhandenen Bilder.

Da für mich der Eigenverlag nicht in Frage kam, entschloss ich mich zur Kombivermarktung via BoD als eBook und Print on Demand-Buch. Eine nahezu durchgehen vierfarbige Version wie das Original musste dem kleineren Format und dem günstigeren Einband weichen da ansonsten das Buch in der Druckvariante über 80,- € gekostet hätte.

Karten-im-Buch-Ankerbuchten-Schweden

Ein Segelbuch zu den Schäreninseln

Ärzte-Zeitung-Ankerbuchten

Haben die Cochemer Ärzte Beate & Wideo Parczyk geschrieben, ein Wegweiser zu den schönsten Ankerplätzen des schwedischen Segelreviers.

Neu aufgelegt als Taschenbuch und eBook 2020 mit vielen der original Skizzen aus dem vergriffenem Hardcover-Buch.

Ärzte Zeitung

Journal-Frankfurt-AnkerbuchtenFrei wie der Wind

“Millionen träumen davon, Zehntausende tun es weit vor Beginn des Rentenalters: aussteigen. Abschied nehmen vom Alltag, aber auch vom Leben im gewohnten Luxus. Zwischen Mai und Oktober sind die Schären die Welt eines Ärzte-Ehepaars aus Cochem an der Mosel.” Zitat aus dem Journal

Mit der Segeljacht Rasmus unterwegs in den Schären von Schweden. Mit viel Liebe zum Detail werden Häfen und Ankerplätze beschrieben. Die Zeichnungen im Buch helfen bei der Suche nach einem schönen Ankerplatz in den Schären.

Journal

Der Weg zu den Blaubeeren

Wo sich früher die Wikinger verschanzten, suchen sich heute seefahrende Urlauber einsame Plätzchen. Auch die Parczyks waren dort jahrelang unterwegs. Ihr Buch hilft nun Neulingen bei der Erforschung der ost-schwedischen Schären.

In den schwedischen Schären Segeln: Da geraten viele ins Träumen. Am Fels festmachen, Blaubeeren essen, Einsamkeit genießen… Doch die Gebiete sind navigatorisch nicht ohne Tücke – ein Stein hier, ein Stein da, der Experimentierfreude des Revierfremden sind Grenzen gesetzt. Zudem gestaltet sich die Einsamkeit mit der Natur nicht immer nach Plan, wenn nämlich zahlreiche Urlaubssegler die gleiche Idee haben.

Leseprobe des Artikels der Zeitschrift LUV

LUV

Zahllose Segler

haben sich schon an Bücher über ihre Reisen versucht. Neben reinen Abenteuerberichten sind hilfreiche Handbücher und Revierbeschreibungen entstanden. Das Buch von Beate und Wido Parczyk beschreibt die schwedische Schärenküste von Utklippan bis Stockholm und fällt besonders durch seine außergewöhnlichen umfangreichen Illustrationen auf.

56 detaillierte Skizzen von Ankerbuchten weist das Buch auf. Es gibt nichts vergleichbares auf dem Markt für dieses Revier.

Charter Zeitschrift Segeln

Ankerbuchten-Buch